Von einer Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff wird diesseits unverändert abgeraten. Letzte Woche berichte mir ein Internist aus Rheinland Pfalz: in seiner Praxis habe er in zeitlichem Zusammenhang mit einer Astra-Zeneca-Impfung zwei tiefe Beinvenenthrombosen und zwei Schlaganfälle diaagnostizieren müssen. Keine Einzelfälle. Für das Auftreten von Sinusvenenthrombosen (Hirnvenenthrombosen) nach einer Impfung gegen COVID-19 mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff wurden neue Daten in einer Preprint-Studie publiziert, und zwar von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN).