Der IGM-Tarifabschluss vom 20.3.2020 bringt für die Kollegen weder eine Entgelterhöhung noch mehr Sicherheit für ihren Arbeitsplatz. Als Gegenleistung für fünf freie Tage für die Kinderbetreuung, «wenn dies zwingend erforderlich ist», und einer geringen Aufstockung des Kurzarbeitsgelds (KuG) ist die Gewerkschaft nun gezwungen, bis Ende des Jahres die Füße stillzuhalten. Laut Erklärung des IGM-Vorstands ist die «laufende Tarifrunde aufgrund der Coronapandemie unterbrochen». Die Friedenspflicht endet jetzt am 29.Januar 2021, bis dahin kann das Kapital ungehindert weitere Entlassungen vornehmen, die Arbeitshetze steigern und die Kollegen auch in der Produktion nicht notwendiger Güter Gesundheitsgefahren aussetzen.