Am dringendsten werden Unterkünfte für die Flüchtlingen aus Idlib gebraucht und die sofortige Einstellung der Kriegshandlungen, fordert die UN-Flüchtlingsorganisation OCHA. Seit Anfang Dezember seien mehr als 800.000 Menschen vor der Kriegsgewalt in Idlib und Umgebung geflüchtet. Der Großteil, 81 Prozent, seien Frauen und Kinder.

Kinder allein würden 60 Prozent ausmachen, ist im aktuellen Lagebericht der OCHA nachzulesen. Allein in den vergangenen Tagen, zwischen dem 9. und dem 12. Februar, seien schätzungsweise 142.000 Menschen geflohen: „Unterkünfte sind die dringlichste Notwendigkeit.“