Das höchste US-Gericht lässt eine Kartell-Klage gegen Apple zu. Tech-Konzerne könnten bald einfacher zur Verantwortung gezogen werden. Die Kläger werfen dem Konzern vor, ein Monopol geschaffen zu haben, indem er den Nutzern seiner Produkte verweigert, Apps anderswo als in seinem eigenen App-Store zu kaufen. Andere Hersteller dagegen erlauben ihren Nutzern, Apps auf den Geräten zu installieren, die anderswo gekauft wurden. Apple berechnet den App-Entwicklern eine Gebühr von 30 Prozent auf die Umsätze in seinem App-Store.