Die EU hat am Montag in Luxemburg mit überwältigender Mehrheit beschlossen, Verhandlungen zur Beilegung des schwelenden Handelsstreits mit den USA aufzunehmen, um so US-Präsident Donald Trumps Drohung mit Importzöllen für Industrieprodukte abzuwenden. Nur Frankreich hat gegen diesen Entscheid gestimmt, Belgien hat sich der Stimme enthalten.

Einstimmigkeit war nicht erforderlich für den Auftrag an Handelskommissarin Cecilia Malmström, mit der US-Regierung Gespräche aufzunehmen. In den vergangenen Monaten wurde Trump sichtlich ungeduldig.